hotel-and-destination-marketing.com http://www.hotel-and-destination-marketing.com Ein weiterer WordPress-Blog Fri, 19 Feb 2016 09:41:21 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.4.14 Bis 24. Juli Steuervorteile sichern! http://www.hotel-and-destination-marketing.com/bis-24-juli-steuervorteile-sichern/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/bis-24-juli-steuervorteile-sichern/#respond Wed, 17 Jun 2015 13:59:00 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2160 NL-maerz2015_2015_mit_button

Rosige Zeiten stehen Beherbergungsbetrieben bevor, die in die Digitalisierung investieren. Es ist nun nämlich offiziell: Der Staat fördert das Online-Marketing, die vermehrte Einrichtung von WLAN sowie Beratungsgespräche und Schulungen im Bereich digitale Kommunikation. Die Förderung gilt für die Jahre 2014, 2015 sowie 2016 und für Betriebe, die mindestens seit 2012 bestehen.

Und so geht’s: Ab 22. Juni 2015 kann auf procedimenti.beniculturali.gov.it das Antragsformular ausgefüllt werden. Folgende Schritte müssen dafür durchgeführt werden:

  • Anlegen eines Benutzerkontos
  • Ausfüllen des Antrags
  • Digitale Unterschrift des gesetzlichen Vertreters (kann bei der Handelskammer beantragt werden) sowie die des Steuerberaters beilegen

Erst am 13. Juli ab 10.00 Uhr kann der Antrag definitiv abgeschlossen und übermittelt werden. Bitte beachten Sie, dass der Staat nur begrenzte Förderungsmittel zur Verfügung stellt. Es gilt also das sogenannte Windhundprinzip. Endgültig Schicht im Schacht ist am 24. Juli – danach können keine Gesuche mehr eingereicht werden.

Die bewilligte Steuererleichterung kann bis zu 30 % der gesamten Investition betragen (maximaler Förderungsbeitrag: 12.500 Euro).

Hier für Sie noch einmal eine Übersicht über die geförderten Maßnahmen:

  • WLAN für die Gäste (Internetgeschwindigkeit von mind. 1 Mbit/s)
  • Webseiten, optimiert für mobile Endgeräte
  • Software für den Vertrieb von Hotelzimmern und -dienstleistungen (Booking-Systeme)
  • Online-Marketingmaßnahmen
  • Beratungsgespräche zum Thema digitale Kommunikation
  • Schulungen im Bereich digitale Kommunikation

Wir halten Sie up to date!

Dynamische Grüße aus Brixen
Ihre Brandnamic
Quelle:

www.beniculturali.it/mibac/export/MiBAC/sito-MiBAC/Contenuti/Avvisi/visualizza_asset.html_307212595.html

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/bis-24-juli-steuervorteile-sichern/feed/ 0
Steuerbonus für alle, die in digitale Kommunikation investieren http://www.hotel-and-destination-marketing.com/steuerbonus-fuer-alle-die-in-digitale-kommunikation-investieren/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/steuerbonus-fuer-alle-die-in-digitale-kommunikation-investieren/#respond Fri, 03 Apr 2015 13:55:40 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2148 NL_maerz2015_steuerbeguenstigungGute Neuigkeiten für alle Beherbergungsbetriebe! Der Staat fördert das Online-Marketing, die vermehrte Einrichtung von WLAN sowie Beratungsgespräche und Schulungen im Bereich digitale Kommunikation. Die Förderung gilt für die Jahre 2014, 2015 und 2016.

Das italienische Kultur- und Tourismusministerium hat jetzt das Geld für die vorgesehenen Steuerabzüge in Höhe von 30 % bereitgestellt. Die höchstmögliche Steuererleichterung liegt bei 12.500 Euro (insgesamt für alle drei Jahre), das entspricht einer Gesamtausgabe von 41.666 Euro.

Hier eine Übersicht über die geförderten Maßnahmen:

  • WLAN für die Gäste
  • Webseiten, optimiert für mobile Endgeräte
  • Software für den Vertrieb von Hotelzimmern und -dienstleistungen (Booking-Systeme)
  • Online-Marketing-Maßnahmen
  • Beratungsgespräche zum Thema digitale Kommunikation
  • Schulungen im Bereich digitale Kommunikation

Außerdem gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Denn wie so oft sind die staatlichen Fördergelder begrenzt und je nach Anzahl der Ansuchen kann es sein, dass die Gelder schon bald ausgeschöpft sind.
Die Anträge werden auf telematischem Wege an das Kultur- und Tourismusministerium gestellt. Wer ein Ansuchen für die im Jahr 2014 getätigten Investitionen stellen möchte, der muss dies innerhalb von 60 Tagen ab Festlegung der genauen Vorgehensweise der telematischen Übermittlung erledigen.

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/steuerbonus-fuer-alle-die-in-digitale-kommunikation-investieren/feed/ 0
SEO-Rückblick auf das Jahr 2014 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/seo-rueckblick-auf-das-jahr-2014/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/seo-rueckblick-auf-das-jahr-2014/#respond Mon, 23 Feb 2015 16:34:33 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2116 Nur wer weiß, woher er kommt, weiß, wohin er gehen muss

Willkommen im Google-Zoo! Zu beobachten: Pinguine, Pandas und Tauben. Die Agentur E2M hat kürzlich eine Infografik ausgearbeitet, in der die wichtigsten Google-Updates 2014 zusammengefasst sind. Durch den Blick in die Vergangenheit sehen Sie, worauf es in Zukunft ankommt und verschaffen sich den Durchblick im SEO-Dschungel!

Google macht einem das Leben nicht leicht – zumindest, wenn man die Situation aus der Sicht der Werbetreibenden betrachtet. Es ist selbstverständlich der User, den Google zufriedenstellen will, und das haben wir mit dem Suchmaschinen-Pionier gemein. Was Google 2014 für das optimale Suchergebnis getan hat, verraten wir Ihnen in einer kurzen Zusammenfassung. Passend dazu finden Sie hier die erwähnte Infografik.

2015-02-20 14_20_41-google-suchalgorithmus_2014_panda-seo-infografik _ t3n

 Die Suchalgorithmus-Updates auf einen Blick

06. Februar 2014: Google lanciert Version 3 des Page-Layout-Algorithmus. Wer mit zu viel Werbung vom eigentlichen Content ablenkt, schneidet im Ranking schlechter ab.

 24. März 2014: Spekulationen zufolge hat an diesem Tag ein softes Panda-Update stattgefunden. Webmaster vermuten das aufgrund auffallender Änderungen im Suchmaschinenranking. Google äußert sich bis heute nicht zu diesem Thema.

 16. Mai 2014: Google sagt Spam-Anfragen mit Payday Loan 2.0 den Kampf an.

 20. Mai 2014: Ein erneutes Panda-Update wird publik gemacht (Panda 4.0). Es richtet sich gegen Webseiten von minderer Qualität mit schwachem Inhalt.

 12. Juni 2014: Payday Loan erhält ein Update. Version 3.0 geht noch härter gegen Spams vor.

 25. Juni 2014: Die Autorenbilder bei den Suchergebnissen werden entfernt – mehr Content soll vor allem für mobile User sichtbar werden.

 24. Juli 2014: Die Taube ist los! Erstmals ändert Google die Bestimmungen für lokale Suchergebnisse.

06. August 2014: Google kündigt an, dass HTTPS-Seiten bessere Chancen auf einen guten Ranking-Platz haben werden. In Zukunft sollen diese noch mehr an Bedeutung gewinnen.

28. August 2014: Google entfernt nun auch die restlichen Autorenangaben bei den Suchergebnissen.

23. September 2014: Durchschnittlich 3,5 % der Suchanfragen sollen vom erneuten Panda-Update betroffen sein. Der Content wird nun noch näher unter die Lupe genommen.

Oktober 2014: Google schenkt Tweets, Blogs, Videos und Artikeln aus Nicht-News-Seiten mehr Aufmerksamkeit und bessere Positionen – zu Ungunsten der News-Seiten.

17. Oktober 2014: Nach vorheriger Ankündigung führt Google das Penguin-Update durch und stellt sich damit gegen übermäßig optimierte Webseiten.

21. Oktober 2014: Pirate 2.0 erscheint. Google geht damit hart gegen Medien- und Softwarepiraterie vor – Seiten, die in Verdacht geraten, verlieren stark an Rankingposition.

Quelle: t3n.de/news/seo-google-algorithmus-infografik-588087/

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/seo-rueckblick-auf-das-jahr-2014/feed/ 0
Gekonnte Content-Analyse http://www.hotel-and-destination-marketing.com/gekonnte-content-analyse/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/gekonnte-content-analyse/#respond Mon, 23 Feb 2015 16:33:50 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2133 Wie gut ist Ihre Webseite wirklich?

War es vor einigen Jahren noch möglich, mittels des bloßen Einbaus von Keywords und Backlinks eine gute Ranking-Position zu erzielen, verlangt Google heute Qualität. Guter Content, für den User relevante Informationen und aktuelle Inhalte müssen geboten werden, um im Ranking ganz vorne zu liegen. Wie Sie herausfinden, ob Sie Googles Auflagen erfüllen? Wir verraten es Ihnen!

Google berücksichtigt zahlreiche Kriterien bei der Erstellung seiner „Hitlist“. Heutzutage ist es zu wenig, Texte mit Suchwörtern vollzukleistern (geschweige denn, sie massenweise im Hintergrund zu verstecken), Backlinks zu setzen oder Seiten mit irrelevanten Keywords zu bestücken. Suchmaschinenoptimierung ist in der heutigen Zeit viel mehr: Es geht um das Zusammenspiel von User Experience und Search Experience – das eine ist ohne das andere nicht zielführend. Bei der Search Experience geht es darum, den Nutzer zufriedenzustellen und ihm die Ergebnisse, die er sucht, sofort zu liefern. So macht man sich Google zum Freund und sichert sich langfristigen Traffic. Bei der User Experience geht es dagegen um die Nutzerfreundlichkeit der Seite. Wie schnell findet der User gesuchte Inhalte, wie gering hält sich sein Aufwand und wie gut ist das Suchergebnis? Auch Faktoren wie Layout, Ladegeschwindigkeit und Responsive Design spielen hier eine Rolle.

statistik

Das klingt in der Theorie alles ganz einfach, doch wie setzt man das Ganze erfolgreich in die Tat um? Und wie überprüft man, ob die eigene Seite qualitativ hochwertig ist? Auf beide Fragen können wir als Full-Service-Agentur Ihnen eine Antwort liefern. Heute beantworten wir die Frage nach der Qualität einer Webseite:

Zahlreiche Tools wurden und werden entwickelt, um die Qualität des Webseiteninhalts zu messen. Google Analytics bietet aufgrund seiner Komplexität und Präzision die Möglichkeit herauszufinden, wie gut Ihr Content ist. Durch die ausgeklügelte Kombination mehrerer Filter kann sichtbar gemacht werden, welche Unterseiten funktionieren und welche nicht. Dabei genügt es nicht, sich auf die eine Kennzahl zu fixieren – um eine fundierte Analyse anzustellen, müssen mehrere Werte im Verhältnis zueinander betrachtet werden. Die Absprungrate ist eine der wichtigsten Faktoren, um den Erfolg einer einzelnen Seite zu erkennen. Aber nicht immer bedeutet eine hohe Absprungrate, dass schlechter Content vorhanden ist und ein schlechtes Ranking-Ergebnis erzielt wird. Es kann sein, dass dem User sofort die passende Information geliefert wurde (um das zu überprüfen, muss die Verweildauer unter die Lupe genommen werden) oder dass es sich um eine Seite handelt, die von Natur aus über eine hohe Absprungrate verfügt (beispielsweise Wetter- oder Webcam-Seiten). Im Idealfall fallen natürlich nur wenige Seiten in die Kategorie „schlechter Content“ – für diese gilt es, Maßnahmen zu ergreifen und sie zum bestmöglichen Ergebnis zu tunen. Ziel soll es stets sein, dem User einen Mehrwert zu bieten – die Webseite wurde schließlich für ihn gemacht, und nicht für die Suchmaschine.

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/gekonnte-content-analyse/feed/ 0
Eine Anzeige macht noch keinen Sommer http://www.hotel-and-destination-marketing.com/eine-anzeige-macht-noch-keinen-sommer/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/eine-anzeige-macht-noch-keinen-sommer/#respond Mon, 23 Feb 2015 16:32:53 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2129 Heute schon an morgen denken und zur rechten Zeit werben

Google bietet bekanntermaßen zahlreiche Möglichkeiten, um Gäste zu gewinnen und Anfragen und Buchungen zu generieren. In jedem Fall ist es wichtig, bereits vor Saisonbeginn den Sommer bzw. Winter zu bewerben und mit der richtigen Kampagne den Gast in Urlaubsstimmung zu bringen.

Im Leben dreht sich vieles darum, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Und mag der Sommer auch noch fern scheinen, so schwirrt er doch häufig schon im Winter in den Köpfen der User herum. Daher gilt es, Zeichen zu setzen und sich schon jetzt Buchungen für die kommenden Monate zu sichern. Wie?

Zunächst sollte das User-Verhalten der vergangenen Jahre analysiert werden. Wie in unserem Beispiel, beobachtet man am besten eine Zeitspanne von einem Jahr. Wann sucht der User nach Sommerurlaub? Die Statistik zeigt deutlich, dass der „Sommerurlaub in den Bergen“ in den Wintermonaten auf das größte Interesse stößt – insbesondere im Januar und Februar.

Balkendiagramm

Das bedeutet für uns: HANDELN! Frühzeitig Prognosen stellen, Entwicklungen voraussehen und dort investieren, wo der größte Nutzen vorherzusehen ist. Konkret soll in unserem Fall also in den Wintermonaten das Werbebudget für Sommerkampagnen aufgestockt werden; im September dagegen kann es wieder stark reduziert werden. Nur wer vorausschauend agiert, holt den potentiellen Gast dort ab, wo er am empfänglichsten für das Thema ist.

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/eine-anzeige-macht-noch-keinen-sommer/feed/ 0
Onlinetrends 2015 – eintauchen in die virtuelle Welt http://www.hotel-and-destination-marketing.com/onlinetrends-2015-eintauchen-in-die-virtuelle-welt/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/onlinetrends-2015-eintauchen-in-die-virtuelle-welt/#respond Thu, 19 Feb 2015 15:58:00 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2096 5 Trends, die nicht an Ihnen vorbeiziehen sollten

Es heißt, Männer kommen vom Mars und Frauen von der Venus. Das mag wohl sein, Tatsache ist allerdings, dass wir in der heutigen Zeit keine zwei Planeten brauchen, um unsere Eigenheiten und Vorlieben zu erklären und zu ergründen – dafür reicht eine einzige Welt, die Onlinewelt. Wir laden Sie ein, mit uns auf Entdeckungsreise zu gehen und die Trends 2015 im Onlinebereich kennenzulernen.

trends_2015

1. Ich mach mir meine Welt, wie sie mir gefällt: Responsive Webdesign 

Fakt: Die Anforderungen der Nutzer steigen von Tag zu Tag. Ein aussagekräftiger Webauftritt, userfreundlich und maßgeschneidert, ist das A & O für langfristigen Erfolg. Ganze 60 % einer Expertengruppe würden niemals eine Webseite empfehlen, die nicht responsive ist.

Maßnahmen: Heutzutage legt man großen Wert auf Flexibilität und will immer und überall erreichbar sein. Deshalb spielt das Thema Responsive Webdesign 2015 eine größere Rolle denn je zuvor. Ob unterwegs auf dem Smartphone, bei der Arbeit am Computer oder zu Hause auf dem Tablet – der User will in keinem Fall auf Qualität oder geschweige denn Inhalte verzichten. Im Gegenteil: Flexibel wie er ist, soll es auch die Webseite sein und gesuchte Informationen sollen für ihn jederzeit zugänglich gemacht werden. Das Responsive Webdesign passt sich der Bildschirmgröße des Endgeräts an, aber nicht nur. Die Menüstruktur verändert sich, Content wird optimiert dargestellt, es gibt weniger zum Klicken und mehr zum Scrollen und unwesentliche Grafikelemente verschwinden. Rund 3 Millionen Menschen tummeln sich im World Wide Web, jede vierte Suchanfrage wird auf mobilem Weg gestellt und etwa 30 Prozent der Newsletter werden laut Statistik nur mehr übers Smartphone oder Tablet gelesen. Zahlen wie diese machen die Bedeutung einer optimierten Version für mobile Endgeräte klar.

2. Content regiert die Welt 

Fakt: Suchmaschinenriesen wie Google achten auch 2015 vermehrt auf gute Inhalte. Schließlich hat es für sie Priorität, dem User Antwort auf seine Fragen zu liefern. Wer die Anforderungen am besten erfüllt, wird mit guten Ranking-Plätzen belohnt.

Maßnahmen: Ganz klar, Content-Marketing zählt zu den maßgeblichen Trends 2015 und ist neben der Suchmaschinenoptimierung der wichtigste Faktor für maximale Sichtbarkeit. Neben den eigentlichen Webseitentexten gibt es weitere Formate, die vermehrt an Bedeutung gewinnen, zum Beispiel Infografiken, Rezensionen, Videos (mehr dazu in Punkt 4), Interviews, Mems (kuriose, humoristische oder satirische Beiträge, die sich rasant über das Internet verbreiten) und andere mehr. Ziel ist es, dem User aktuelle, interessante sowie gut strukturierte Inhalte zu bieten. Um zu sehen, wie gut Ihr Webseiten-Content ist, wurden verschiedene Tools entwickelt. Bei Webseiteninhalten lohnt sich der kritische Blick ins Google Analytics, um den Content in sozialen Netzwerken zu werten, stellen Facebook, Twitter und Co. eigene Analysetools zur Verfügung. Grundsätzlich gilt, dass man sich nicht nur auf eine Messgröße konzentrieren soll, sondern mehrere miteinbezieht (Aufenthaltsdauer je Seite, Absprungrate, woher kommen die User, welches Thema behandelt die Seite etc.). Diese Werte sollen im Zusammenspiel betrachtet werden, immer im Hinblick auf die Ziele, die verfolgt werden (Conversion, Lead, etc.).

3. Dinge, die die Welt bewegen: Social Media 

Fakt: Im Zusammenhang mit Content-Marketing bekommt auch das Social Media einen völlig neuen Stellenwert. Die passenden Stichworte lauten Interaktivität und userrelevante Themen.

Maßnahmen: Die Nähe zum User, die schnelle Reaktionsmöglichkeit und die Möglichkeit zur Einbindung neuer Medien machen das Social Media äußerst interessant für Werbetreibende. Auch die Authentizität spielt eine große Rolle, denn der User sucht nach realitätsnahen, neuen und unterhaltsamen Inhalten, die ihm in irgendeiner Hinsicht einen Nutzen bringen. Im Bereich Marketing wird das Social Media unter anderem deshalb so wichtig, weil es Einfluss auf das Google-Ranking nimmt: Blogs sind eine ideale Möglichkeit, und dem Google-Algorithmus und dem User entgegenzukommen. Das sogenannte Echtzeit-Social-Media-Marketing kann die Sichtbarkeit der eigenen Marke erhöhen, weil User auf Zielgruppen gerichtete Posts reagieren, sie teilen und verbreiten. Ein gutes Stichwort dazu ist das Social Listening: Reagieren Sie auf den User, suchen Sie gezielt nach Nennungen Ihrer Marke und beantworten Sie die Fragen Ihrer Nutzer zeitnah. Ähnliche Resultate hinsichtlich Sichtbarkeit und Markeneinprägung erzielt man mit Videos, die die wohl größte Entwicklung im Bereich Marketing hinter sich haben: Sie sind die neue Plattform, um Geschichten zu erzählen. Außerdem wird es zunehmend wichtiger, bezahlte Werbeanzeigen zu schalten. Facebook limitiert beispielsweise wieder die Anzahl nicht bezahlter Brand-Posts. Und Facebook bekommt 2015 Konkurrenz von Twitter, was den Bereich Marketing betrifft – je kreativer und regelmäßiger die Tweets, desto höhere Sichtbarkeit gewährt Twitter.

4. So heben Sie die Welt aus den Angeln: neue Werbemittel 

Fakt: Videos sind der absolute Renner im Internet und sind vielseitig einsetzbar: Jegliche Art von Information kann in einem Video dargestellt werden und der User lässt sich sofort und gerne darauf ein. Auch überaus beliebt: interaktive Anzeigen.

 Maßnahmen: Neu ist immer besser. Neue Werbemittel verfügen über den Wow-Effekt, treffen den Puls der Zeit, machen den User neugierig. Videos fallen eindeutig in diese Kategorie und sind auch 2015 nicht aus der Werbung wegzudenken. Auch Facebook sprang auf den Zug auf und ermöglicht Usern, eigene Videos im Handumdrehen zu erstellen. Das hatte zur Folge, dass es Facebook 2014 gelang, YouTube in Sachen Views auf dem Desktop zu übertreffen. Videos haben den Vorteil, dass sie Geschichten in wenigen Minuten erzählen, Emotionen wecken und Lust auf mehr machen. Kaum verwunderlich, dass Video Ads alles andere als an Bedeutung verlieren. Als sehr erfolgsversprechend gelten auch interaktive Werbeanzeigen, die den User miteinbeziehen und auffordern, eine Aktion durchzuführen. Sie sind meist mit weiterführenden Buttons oder Ähnlichem ausgestattet und animieren den User zum Weiterklicken und Kennenlernen der Marke oder des Angebots.

5. Um alles in der Welt auffallen

Fakt: Wir sind auf der ständigen Suche nach dem Besonderen, Unverwechselbaren, nach Selbstverwirklichung und Einzigartigkeit. Auch in der Werbung versucht man ständig, mit Individualität zu punkten und die Erfahrung zeigt: Das muss man auch.

Maßnahmen: Jeder kann nullachtfünfzehn sein, Klischees erfüllen und Standards folgen – die Kunst ist, aus der Masse herauszustechen, einzigartig zu sein und vielleicht auch einmal nicht mit dem Strom zu schwimmen. „Ich bin, was ich bin“ und das gilt es werbewirksam zu verkaufen. Echt sein, Charakter zeigen, Freude an dem haben, was man tut – in Kombination mit einer funktionierenden Werbestrategie ist das das Erfolgsrezept. 2015 wird es immer wichtiger, sich von anderen abzuheben, auf Persönlichkeit zu setzen, dem Kunden individualisierte Produktoptionen zu bieten und ihm damit sein Wunschprodukt auf dem Silbertablett zu präsentieren. Gehen Sie persönlich auf Kundenwünsche ein, entwickeln Sie eine eigene Sprache und entwerfen Sie maßgeschneiderte Angebote – kurzum: Tun Sie alles dafür, dass der Kunde Ihr Angebot nicht ausschlagen kann.

Egal, ob er nun vom Mars oder der Venus stammt, der User rückt 2015 noch mehr in den Werbefokus. Hochwertiger Content soll ihm geboten werden, interessante Inhalte und Werbemittel sollen seine Aufmerksamkeit wecken, seine individuellen Anforderungen sollen erfüllt werden.

2015 dreht sich einfach alles um den User – wir helfen Ihnen gerne dabei, eine Rolle in seiner Welt zu spielen.

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/onlinetrends-2015-eintauchen-in-die-virtuelle-welt/feed/ 0
Nächtigungen Dezember – Zuwachs in Südtirol, Alta Badia mit 14 Prozent minus http://www.hotel-and-destination-marketing.com/naechtigungen-dezember-zuwachs-in-suedtirol-alta-badia-mit-14-prozent-minus/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/naechtigungen-dezember-zuwachs-in-suedtirol-alta-badia-mit-14-prozent-minus/#respond Mon, 16 Feb 2015 12:07:20 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2089 Vergleich Nächtigungen Dez 2014Die SWZ berichtet: Meran und Vinschgau legen deutlich zu, Alta Badia und Kronplatz verlieren – das geht aus der Nächtigungsstatistik für den Dezember 2014 hervor.

Bozen – Der Schneemangel in vielen Teilen Südtirols im vergangenen Dezember ließ für den Tourismus schlimmes befürchten. Doch die Zahl der Nächtigungen wuchs laut jüngsten Daten des Landesinstituts für Statistik (Astat) im Vergleich zum Dezember 2013 leicht um 0,5 Prozent an; insgesamt wurden im Dezember 2014 in Südtirol 1.929.383 Nächtigungen gezählt – 9.400 mehr als ein Jahr zuvor.

Vergleicht man jedoch die Ergebnisse der verschiedenen Tourismusverbände, dann stechen zwei Dinge besonders ins Auge: Sowohl im Vinschgau als auch im Meraner Land wurden beachtliche Nächtigungszuwächse von je elf Prozent registriert; Alta Badia musste ein Minus von fast 14 Prozent (in absoluten Zahlen knapp 30.200 Nächtigungen) hinnehmen. Alleine knapp 24.000 Nächtigungen weniger von Inländern wurden verzeichnet, aber auch 2.600 weniger von Urlaubern aus Deutschland sowie 3.350 weniger von Gästen aus Ländern abseits der Hauptmärkte Italien, Deutschland, Österreich, Schweiz und Benelux-Staaten (vom Astat als „andere Länder“ geführt).

Auch der Kronplatz – nächtigungsstärkster Tourismusverband im Dezember und einziger mit deutlich mehr als 300.000 Nächtigungen – verzeichnete Einbußen: Im Dezember 2014 wurden rund 18.400 bzw. 5,5 Prozent Nächtigungen weniger registriert als 2013. Das größte Minus entfällt hier mit fast 10.700 Nächtigungen weniger auf die „anderen Länder“, dahinter folgen die inländischen Gäste mit einem Rückgang von 4.600 Nächtigungen.

Dagegen führten Zuwächse bei den inländischen Urlaubern zum deutlichen Plus von 24.100 Nächtigungen im Meraner Land: 13.600 Nächtigungen von Italienern mehr als im Dezember 2013 wurden 2014 in der Passerstadt registriert; daneben nächtigten auch Deutsche 5.200-mal öfter in Meran.

Im Einzugsgebiet des Tourismusverbands Vinschgau waren es die deutschen Urlauber, denen der Zuwachs maßgeblich zuzuschreiben ist: Von knapp 10.150 Nächtigungen, die im Dezember 2014 mehr verzeichnet wurden, entfallen 4.650 auf diese Gästegruppe.

Von den elf Tourismusverbänden im Land konnten acht einen Anstieg der Nächtigungen verzeichnen, lediglich drei mussten einen Rückgang hinnehmen (neben Alta Badia und Kronplatz auch Gröden mit einem Minus von 2,2 Prozent bzw. etwas mehr als 5.000 Nächtigungen).

Insgesamt konnten Südtirols Beherbergungsbetriebe bei den wichtigsten Herkunftsnationen durchwegs Nächtigungs-Zuwächse erzielen (Inländer + 9.000/Deutsche + 13.800/Österreicher + 1.030/Schweizer + 4.000/Benelux-Staaten + 3.000), deutlich weniger Urlauber kamen dagegen aus den „anderen Ländern“ (- 21.500). Dadurch fiel das Plus auf Landesebene mit 0,5 Prozent bzw. 9.400 Nächtigungen relativ gering aus. (tres) Ausgabe SWZ 6|2015

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/naechtigungen-dezember-zuwachs-in-suedtirol-alta-badia-mit-14-prozent-minus/feed/ 0
Der HolidayCheck Award 2015 – ausgezeichnete Hotels http://www.hotel-and-destination-marketing.com/der-holidaycheck-award-2015-ausgezeichnete-hotels/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/der-holidaycheck-award-2015-ausgezeichnete-hotels/#respond Thu, 08 Jan 2015 09:02:57 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2080
Blog_Bilder_2015

Bereits zum zehnten Mal wird nun der HolidayCheck Award an die beliebtesten Hotels weltweit verliehen. Die verschiedensten Hotels in 134 Regionen und in insgesamt 41 Ländern – darunter auch einige hervorragende Südtiroler Hotels – dürfen sich nun über den Preis freuen. Bis zu zehn Hotels pro Region konnten sich die begehrte Auszeichnung holen.

Um die Auszeichnung zu erhalten, hatten die Hotels im vergangenen Jahr einige Kriterien zu erfüllen:

 

  • mindestens 50 Bewertungen im Jahr 2014
  • mindestens 90 % Weiterempfehlungsrate in den Bewertungen von 2014
  • Mindestdurchschnitt von 5.0 Sonnen bei den Bewertungen von 2014
  • kein nachweislicher Verstoß gegen den HolidayCheck Code of Conduct in 2014

Die Zufriedenheit der Gäste spricht für sich und so können sich alle Gewinner auf die Schulter klopfen und den Sieg gebührend feiern. Wir von Brandnamic gratulieren all unseren Kunden, die es in die begehrte HolidayCheck-Award-Liste 2015 geschafft haben und freuen uns auch in diesem Jahr auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

In Südtirol wurden folgende mit dem HolidayCheck Award 2015 geehrt:

Hotel Tratterhof

Hotel Feldhof

Spa & Family Resort Sonnenhof

Hotel Wiesenhof

Hotel Lindenhof

Hotel Schwarzenstein

Familien- & Wellnesshotel Prokulus

Hotel Patrizia

Hotel Andreus Golf & Spa Resort

SPA & Relax Hotel Erika

 

Außerdem gratulieren wir:

Active & Family Hotel Gioiosa
Parc Hotel Du Lac
Sport & Wellness Hotel Cristallo
Bio Hotel Elite
Zeit & Traum Hotel Beatus
Wellness- & Spa-Hotel Ermitage

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/der-holidaycheck-award-2015-ausgezeichnete-hotels/feed/ 0
Bei Brandnamic weihnachtet es sehr … http://www.hotel-and-destination-marketing.com/bei-brandnamic-weihnachtet-es-sehr/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/bei-brandnamic-weihnachtet-es-sehr/#respond Tue, 23 Dec 2014 11:19:19 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2074 xmasWir von Brandnamic sind bereits in Weihnachtsstimmung und freuen uns schon auf diese genüssliche Zeit mit all ihren Leckereien und Köstlichkeiten.

Vor allem beim Dreh unseres neuen, kosmisch-galaktischen Weihnachtsvideos haben wir schon ein wenig Weihnachtsfeeling getankt und möchten nun allen unseren Kunden ein fröhliches Fest wünschen.

Das eingespielte Team von Brandnamic hat dynamisch und Hand in Hand gearbeitet – das ganze Jahr über und auch beim Dreh – und hat so manches geschafft, das ohne die anderen Teammitglieder nicht möglich gewesen wäre – eben etwas Kosmisches, Großes.

Mit diesem neuen Weihnachtsvideo möchten wir von Brandnamic Euch inspirieren – zum gemeinsamen Kochen, zu einem besseren Teamwork und zu genüsslichen kulinarischen Momenten zusammen mit Familie und Freunden.

Wir verzichten auch heuer darauf, Euch ein Weihnachtsgeschenk zu überreichen. Stattdessen möchten wir unseren Mitmenschen etwas Gutes tun und unterstützen COOKART Social World und DEBRA Südtirol.

 

Wir wünschen Euch ein gemütliches, stimmungsvolles Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2015!

Besinnliche Grüße aus Brixen

Hannes Gasser, Michael Oberhofer, Matthias Prader und das ganze Team von Brandnamic

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/bei-brandnamic-weihnachtet-es-sehr/feed/ 0
Facebook-User sprengen alle Rekorde http://www.hotel-and-destination-marketing.com/facebook-user-sprengen-alle-rekorde/ http://www.hotel-and-destination-marketing.com/facebook-user-sprengen-alle-rekorde/#respond Thu, 04 Dec 2014 15:00:52 +0000 http://www.hotel-and-destination-marketing.com/?p=2070 Artikel_FacebookDie Zahl der Facebook-User ist im Steigen. Zusammen mit den Quartalszahlen von Facebook Ende Oktober wurden auch die aktuellsten Zahlen zu den Facebook-Usern veröffentlicht – und das Ergebnis ist erstaunlich: Die Anzahl der aktiven Nutzer hat zugenommen und hauptsächlich die mobilen User gewinnen immer mehr an Bedeutung.

Neben der Anzahl der Facebook-User hat sich auch der Umsatz von Facebook gesteigert und weist nun die besten Quartalszahlen überhaupt auf: Der Werbeumsatz durch mobile Nutzer konnte auf erstaunliche 66 % erhöht werden. Im Vergleich dazu waren es noch vor einem Jahr lediglich 49 %.

Doch wie viele Social-Network-Fans nutzen nun eigentlich das Internetportal genau? Mit der Veröffentlichung der letzten Zahlen wurde bekannt, dass sich 1,35 Mrd. aktive Nutzer monatlich auf die Facebook-Seite begeben und mit ihren Freunden so in Kontakt treten (kleine Notiz am Rande: Anfang 2014 umfasste die Weltbevölkerung 7,2 Mrd. Menschen). Der Zuwachs der aktiven Facebook-User im Vergleich zum letzten Jahr beträgt dabei erstaunliche 13,5 %. Von dieser immens hohen Zahl an monatlichen Nutzern verwenden 868 Mio. Menschen Facebook täglich.

Hauptsächlich dank der Erfindung des Smartphones, das sich mittlerweile in allen Teilen der Welt durchgesetzt hat und von vielen genutzt wird, konnte dieser große Zuwachs verzeichnet werden: 1,124 Mrd. monatlich aktive Facebook-User, die die mobile Version nutzen, gibt es bereits. Davon nutzen 703 Mio. die Seite täglich. Außerdem ist die Anzahl von Facebook-Usern, die ausschließlich die mobile Version nutzen, auf 456 Mio. angestiegen; und die Zahlen steigen immer weiter.

Der Aufschwung von Facebook scheint zurzeit kaum aufzuhalten zu sein und dementsprechend ist im dritten Quartal der Umsatz erneut angestiegen. Erreicht wurden nun 3,203 Mrd. US-Dollar Umsatz und davon wurden 2,957 Mrd. US-Dollar allein durch Werbung erzielt, also 2,40 US-Dollar pro Facebook-User. Das Unternehmen kann sich somit dank seiner zahlreichen Nutzer über einen Rekordgewinn von 806 Mio. US-Dollar freuen.

Quelle: http://www.thomashutter.com/index.php/2014/10/facebook-aktuelle-zahlen-zu-facebook-q3-2014/

]]>
http://www.hotel-and-destination-marketing.com/facebook-user-sprengen-alle-rekorde/feed/ 0