hotel-and-destination-marketing auf facebook

Home

Kontakt

RSS

Gekonnte Content-Analyse

Wie gut ist Ihre Webseite wirklich?

War es vor einigen Jahren noch möglich, mittels des bloßen Einbaus von Keywords und Backlinks eine gute Ranking-Position zu erzielen, verlangt Google heute Qualität. Guter Content, für den User relevante Informationen und aktuelle Inhalte müssen geboten werden, um im Ranking ganz vorne zu liegen. Wie Sie herausfinden, ob Sie Googles Auflagen erfüllen? Wir verraten es Ihnen!

Google berücksichtigt zahlreiche Kriterien bei der Erstellung seiner „Hitlist“. Heutzutage ist es zu wenig, Texte mit Suchwörtern vollzukleistern (geschweige denn, sie massenweise im Hintergrund zu verstecken), Backlinks zu setzen oder Seiten mit irrelevanten Keywords zu bestücken. Suchmaschinenoptimierung ist in der heutigen Zeit viel mehr: Es geht um das Zusammenspiel von User Experience und Search Experience – das eine ist ohne das andere nicht zielführend. Bei der Search Experience geht es darum, den Nutzer zufriedenzustellen und ihm die Ergebnisse, die er sucht, sofort zu liefern. So macht man sich Google zum Freund und sichert sich langfristigen Traffic. Bei der User Experience geht es dagegen um die Nutzerfreundlichkeit der Seite. Wie schnell findet der User gesuchte Inhalte, wie gering hält sich sein Aufwand und wie gut ist das Suchergebnis? Auch Faktoren wie Layout, Ladegeschwindigkeit und Responsive Design spielen hier eine Rolle.

statistik

Das klingt in der Theorie alles ganz einfach, doch wie setzt man das Ganze erfolgreich in die Tat um? Und wie überprüft man, ob die eigene Seite qualitativ hochwertig ist? Auf beide Fragen können wir als Full-Service-Agentur Ihnen eine Antwort liefern. Heute beantworten wir die Frage nach der Qualität einer Webseite:

Zahlreiche Tools wurden und werden entwickelt, um die Qualität des Webseiteninhalts zu messen. Google Analytics bietet aufgrund seiner Komplexität und Präzision die Möglichkeit herauszufinden, wie gut Ihr Content ist. Durch die ausgeklügelte Kombination mehrerer Filter kann sichtbar gemacht werden, welche Unterseiten funktionieren und welche nicht. Dabei genügt es nicht, sich auf die eine Kennzahl zu fixieren – um eine fundierte Analyse anzustellen, müssen mehrere Werte im Verhältnis zueinander betrachtet werden. Die Absprungrate ist eine der wichtigsten Faktoren, um den Erfolg einer einzelnen Seite zu erkennen. Aber nicht immer bedeutet eine hohe Absprungrate, dass schlechter Content vorhanden ist und ein schlechtes Ranking-Ergebnis erzielt wird. Es kann sein, dass dem User sofort die passende Information geliefert wurde (um das zu überprüfen, muss die Verweildauer unter die Lupe genommen werden) oder dass es sich um eine Seite handelt, die von Natur aus über eine hohe Absprungrate verfügt (beispielsweise Wetter- oder Webcam-Seiten). Im Idealfall fallen natürlich nur wenige Seiten in die Kategorie „schlechter Content“ – für diese gilt es, Maßnahmen zu ergreifen und sie zum bestmöglichen Ergebnis zu tunen. Ziel soll es stets sein, dem User einen Mehrwert zu bieten – die Webseite wurde schließlich für ihn gemacht, und nicht für die Suchmaschine.

Teilen


Leave a Comment

Diese Webseite verwendet Profilierungs-Cookies von Dritten, um Ihnen Werbemitteilungen anzuzeigen, die Ihren Vorlieben entsprechen. Wenn Sie mehr darüber erfahren oder die Verwendung von Cookies unterbinden möchten, klicken Sie bitte hier. Klicken Sie hingegen auf irgendein anderes Element dieser Webseite und NICHT auf den obenstehenden Link, so stimmen Sie der Verwendung der Cookies automatisch zu.
OK
zur Webseite Schließen